100 Jahre Viktoria 1915 - 2015

FC Viktoria
Max Krüger
FC Stadion



Bezirks Liga1920 bis 1929
Bezirks Liga1930 bis 1945
Viktoria gegen Polonia



50 Jahre Viktoria 1915-1965
 



Link Suchen und Fragen

 

Link Liste

Bücher von Udo Luy

Fussball in Danzig
Ostpreussen und
Westpreussen 1900-1914

Fussball in Ostpreussen 1900-1914

by Udo Luy

Fussball in Pommern
1904-1914
 
Fussballin Pommern 1903-1914

other Clubs
coming soon...
..


 

 

First and only color photo of Viktoria / Einziges und erstes Farbfoto der Viktoria

Mein Großvater Max Krüger spielte einst für den Fußball Club Viktoria Schneidemühl.
In der Zeit von 1915 bis 1925 konnte mein Opa mit seinem Verein viele Erfolge feiern. Ich versuche auf diesen Seiten die Viktoria aus Schneidemühl in Erinnerung zu halten und auch vergessenes wieder aufzuarbeiten........
Neulich habe ich beim Blättern in alten Fotoalben Bilder aus der Schneidemühler Zeit aufgestöbert. Wenn mein Opa mir „Von Damals“ erzählt hat, habe ich nicht nur sehr aufmerksam zugehört, sondern auch viele Spiel - Ergebnisse aufgeschrieben. Sicherlich hat er manchmal etwas „getrommelt“ und auch nach all den Jahren einige Details verwechselt, aber zurückblickend hat mich das dazu veranlasst diese Webseite zu entwerfen.

FC Viktoria Schneidemühl Gründung 1915
Stehend obere Reihe von links nach recht : Otto Priske, Otto Wenzlaff, Wilhelm Haak,
unbekannt, unbekannt, unbekannt, Leo Geisler, Willi Zarbock,
Stehend untere Reihe v.l.n.r. : Prellwitz, Paul Döllick, Fritz Hein, unbekannt, Wilhelm Kuhn, unbekannt, Wilhelm Pitraozyck, Ernst Maschke, Ernst David, August Weinkauf und der Sohn von Edwad Schmidt (Reichsadler), Sitzend von v.l.n.r. : Karl Ott, Paul Dumke, August Priebe,
August Krüger, Julius Kopitzke, Klemens Weiland, Franz Krüger, Rudolf Priske,
Liegend vorne v.l.n.r. : Hammerling, Paul Stelter,

1915 gab es schon verschiedene Fußballvereine in Schneidemühl. Es sollte aber noch einer hin-zukommen.
Die ersten Besprechungen über eine neue Vereinsgründung fanden in der Wohnung des elterlichen Hauses von Leo Wolter in Schneidemühl in der Martinstrasse statt. Mit August und Clemens Priebe, Leo Geisler, August und Franz Krüger wurde hier die Gründung eines Fußballklubs durchgeführt.
Paul Dumke, Ernst David, All Weinhold, Klemens Weiland, Leo Hasenbein, Klemens Priebe, Paul Düllik, Fritz Hein, Josef Habermann, Paul Bütow schlossen sich sofort mit an.

Im Mai 1915 fand die eigentliche Gründungsversammlung im Klubheim der Gastwirtschaft Winkler in der Schmiedestraße statt.
35 fußballbegeisterte Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren, die zum Teil schon 1912 und 1915 bei den Wettspielen der Schulmannschaften V/VI Gem. Schule: Seminarübungsschule mitgemacht hatten, waren erschienen und wählten mit Klemens Priebe und Fritz Hein (1. und 2. Vorsirtzender) August Krüger und Leo Wolter (1. und 2. Schriftführer) und Leo Geisler, August Priebe (1. und 2.Kassierer) ihren ersten Vorstand

.

Dem Klub wurde der Name „F.C. Viktoria“ also Fußball Club Viktoria, gegeben und Rot – Weiß als Vereinsfarbe gewählt. Als Eintrittspreis für die Spiele sowie als Monatsbeitrag wurden 50 Pfennige festgesetzt. Die Eintragung in das Vereinsregister konnte aber vorerst nicht erfolgen, da kein Mitglied 21 Jahre alt war.

Es war ein schwerer Anfang. Ein großer Teil der Mitglieder war noch Lehrling, die zur Zeit ein wöchentliches Entgelt von 3,50 bis 10 Mark (hoch gegriffen) erhielten.
Von dem meist 50 Pf betragenden Taschengeld konnten die Spieler kaum etwas zur Beschaffung von Sportkleidung und Geräten zusteuern. Alles musste möglichst billig beschafft werden. Die ersten Tore bestanden aus je zwei von meinem Urgroßvater Franz Krüger hergestellten Pfosten und einer Schnur mit Dreiecksfähnchen. Die erste Sportkluft musste sich jeder selbst zusammenstellen. Sie bestand aus einem Tages-, Sport- oder Turnhemd und Sporthose.
Vereinzelnd hatte mancher schon Sportschuhe, eventuell sogar Fußballschuhe, aber im allgemeinen mussten die normalen Schuhe herhalten. Durch die finanzielle Unterstützung der Eltern der Spieler war es jedoch möglich, nach einem Vierteljahr für 11 Spieler und später nochmals einheitliche Sportkleidung in den  Klubfarben und den Vorschriften entsprechende Fußballtore anzuschaffen.

Es war eine riesengroße Freude als damals die ersten Trikots, Sporthosen, Stutzen und Fußballstiefel vom Sporthaus Steidel Berlin in Empfang genommen wurden.


Mit Hilfe des Internets hoffe ich noch mehr über die Geschichte des FC Viktoria Schneidemühl in Erfahrung bringen zu können. Ich würde mich freuen, wenn Besucher dieser Seite mir weitere Informationen oder Bilder zur Vereinsgeschichte schicken könnten.
Statistiken, von deren Zuverlässigkeit ich mich überzeugt habe, werde ich hier auflisten. Alle weiteren, noch nicht überprüften Erzählungen von meinem Grossvater, werde ich mit „lt. Opa“ kennzeichnen. Sie sollen dann eher als Denkanstoß gewertet werden.
Der News Link wird hier in Kürze entstehen. Ich werde dort die kleinen oder großen Erfolge auflisten, somit alle erwähnt werden die mir hier helfen.

In regelmäßigen Abständen werde ich diese Seiten aktualisieren. Immer wenn ich etwas neues finde, werde ich es zeitnah in die Seiten einpflegen. Bitte schaut mal wieder vorbei. Ich freue mich auch über Nachrichten oder den Hinweis wenn sich ein Fehler eingeschlichen hat.......und wer Informationen hat oder alte Bilder/Zeitungsausschnitte BITTE MELDEN

Meine eigentliche Webseite ist The Southern Cross www.ak-tsc.de
Seit über 35 Jahren ist der Australische Fußball, die Geschichte der Socceroos, mein größtes Hobby.
Im Oktober 2006 wurde ich für meine langjährige Arbeit geehrt und als erster Deutscher in die Australische Hall of Fame des Fußballs aufgenommen.

Link Suchen und FragenSeit Oktober 2015 hat FC Viktoria Schneidemühl eine eigene Wikipedia Seite. Hierfür wurden die Daten und der Text exakt von meiner Seite genommen. Das macht mich natürlich schon stolz, da jetzt die Viktoria für immer verewigt wurde.


01-new.gif (238 Byte)  2016 - viele Seiten mit Update - 100 Jahre Viktoria - die Meisterschaftsjahre .....  01-new.gif (238 Byte)


   Copyright © 2007 - 2016, The Southern Cross, all rights reserved